Kommentar

Detailsuche


Neußner – INSO § 44a – Gesicherte Darlehen
RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH © RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH 978-3-8145-2004-9 Graf-Schlicker (Hrsg.), InsO - Kommentar zur Insolvenzordnung 2014 § 44a Gesicherte Darlehen
In dem Insolvenzverfahren über das Vermögen einer Gesellschaft kann ein Gläubiger nach Maßgabe des § 39 Abs. 1 Nr. 5 für eine Forderung auf Rückgewähr eines Darlehens oder für eine gleichgestellte Forderung, für die ein Gesellschafter eine Sicherheit bestellt oder für die er sich verbürgt hat, nur anteilsmäßige Befriedigung aus der Insolvenzmasse verlangen, soweit er bei der Inanspruchnahme der Sicherheit oder des Bürgen ausgefallen ist.
Literatur: Frege/Nicht/Schildt, Die Anwendung von § 44a bei Doppelbesicherung in der Konzerninsolvenz, ZInsO 2012, 1961; Oepen, Maßgabe im Übermaß – Korrekturbedarf im neuen § 44a InsO, NZI 2009, 300; A. Schmidt, Handbuch der gesellschaftsrechtlichen Haftung in der GmbH-Insolvenz, 2013.

Übersicht

I. Normzweck1 II. Neuregelung und Überleitungsrecht2 III. Anwendungsbereich4 1. Drittdarlehen und gleichgestellte Forderungen4 2. Gesellschaftsinsolvenz und Gesellschaftersicherheit6 IV. Rechtsfolge8 1. Ausfallprinzip8 2. Doppelsicherung durch Gesellschaft und Gesellschafter10

Verlagsadresse

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Aachener Straße 222

50931 Köln

Postanschrift

RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Postfach 27 01 25

50508 Köln

Kontakt

T (0221) 400 88-99

F (0221) 400 88-77

info@rws-verlag.de

© 2021 RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH & Co. KG

Erweiterte Suche

Seminare

Rubriken

Veranstaltungsarten

Zeitraum

Bücher

Rechtsgebiete

Reihen



Zeitschriften

Aktuell